12 Gin-Sorten, die du kennen musst

12 Gin-Sorten die du kennen solltest Gin Bar München Couchclub

Weißt du eigentlich, wo der Unterschied zwischen einem Dry Gin und einem London Dry Gin liegt? Oder zwischen einem Distilled und einem Compound Gin? Bei der Masse an Gins, die es mittlerweile auf dem Markt gibt, ist es gar nicht so einfach, sie auseinanderzuhalten. Dennoch lassen sie sich aufgrund ihrer Herstellung, Herkunft oder Zusammensetzung in 12 Gin-Sorten zusammenfassen, die wir euch heute vorstellen. So könnt ihr euer Gin-Wissen wieder ein bisschen auffrischen oder erweitern!

Zu allererst lassen sich die verschiedenen Gin-Sorten in zwei Gruppen einteilen: Die offiziellen Sorten, bei denen die Herstellung gesetzlich durch Vorgaben geregelt ist, und die inoffiziellen Sorten, welche keinerlei Vorgaben unterliegen. Zu den offiziellen Sorten gehören übrigens auch die sogenannten Geographischen Gins, bei denen nicht die Herstellung, sondern die Herkunft durch Vorschriften geregelt ist.

Offizielle Sorten

Distilled Gin

Ein Distilled Gin muss mindestens 2 Mal destilliert worden sein. Nach der zweiten Destillation darf er übrigens auch nicht mehr aromatisch verändert werden.

Dry Gin

Der Dry Gin ist zusammen mit dem London Dry Gin der beliebteste Gin der Welt. Es handelt sich um einen trockenen Gin, das heißt es darf hier kein Zucker verschüttet werden 😉 Außerdem zeichnet er sich durch seine starke Wachholder-Note aus.

London Dry Gin

Der kleine Bruder vom Dry Gin unterscheidet sich vor allem dadurch, dass bei seiner Herstellung die Beigabe von künstlichen Aromen nicht erlaubt ist. Auch die Beigabe von Zucker ist gesetzlich festgehalten: Er darf höchstens 0,5g pro Liter enthalten.

Sloe Gin

Beim Sloe Gin handelt es sich um eine ganz besondere Gin-Sorte, denn tatsächlich muss er gesetzlich gar keinen Gin enthalten. Es handelt sich vielmehr um ein Schlehen-Likör, für den bei der Herstellung meistens Gin als Grundlage gewählt wird. Das ist aber rechtlich gesehen kein Muss!

Geographische Sorten

Die Mehrzahl aller Gin-Sorten sind geographisch nicht geschützt, das heißt, dass sie unabhängig von ihrem Herstellungsort benannt werden dürfen. So kommt ein London Dry Gin zum Beispiel nicht zwingend aus London. Anders ist das bei diesen drei geographischen Gin-Sorten: Sie dürfen nur so benannt werden, wenn sie auch tatsächlich in der genannten Stadt hergestellt wurden:

Plymouth Gin (aus der englischen Küstenstadt Plymouth)

Gin de Mahón (aus der Hauptstadt Menorcas)

Vilnius Gin (aus der Hauptstadt Litauens)

Inoffizielle Sorten

Im Gegensatz zu den offiziellen Sorten unterliegen die inoffiziellen Sorten keinerlei Vorgaben. So lassen sie viel Spielraum für neue Kreationen und Experimente. Zu den inoffiziellen Gins gehören folgende Sorten:

New Western Dry Gin

Old Tom Gin

Reserve Gin

Compound Gin (Bathtub Gin)

Cream of the Valley

Wir hoffen, wir konnten euch so einen kleinen Überblick geben, welche Gin-Sorten es gibt! In naher Zukunft werden wir euch mit Sicherheit noch ein paar mehr Informationen und Empfehlungen zu den einzelnen Sorten geben 🙂

Du willst mehr Rezepte, Tipps und Facts rund ums Thema Gin & Cocktails erhalten?

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an! Jeden Monat schicken wir dir eine Zusammenfassung der letzten Beiträge und es gibt etwas Tolles zu gewinnen - zum Beispiel einen Bar Abend zu zweit im Wert von 50 Euro! Diese Einwilligung ist jederzeit von Dir widerrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.